EUROPÄISCHER DATENSCHUTZTAG am 28. JANUAR

Auch wenn Sie sich selbst langweilig finden und denken, Sie hätten nichts zu verbergen: schützen Sie Ihre Daten! Es lohnt sich!

Am 28. Januar findet dieses Jahr zum zehnten Mal der Europäische Datenschutztag statt. An diesem Tag sollen alle EU-Bürger darauf aufmerksam gemacht werden, ihre Daten ausreichend zu schützen. In den Vereinigten Staaten und Kanada wird am 28. Januar parallel dazu der "Data Privacy Day" begangen, an dem mit Datenschutz befasste Institutionen mit Aktionen und Veranstaltungen auf sich aufmerksam machen. Auch wenn das Datum des 28. Januar auf die Unterzeichnung der Europaratskonvention 108 aus dem Jahre 1981 zurückgeht, mit der sich die teilnehmenden Staaten darauf verpflichteten, die Achtung und Rechte der Grundfreiheiten, vor allem des Persönlichkeitsrechts, bei der automatisierten Datenverarbeitung zu sichern, ist das Thema keineswegs veraltet. Jeder hat, per Grundgesetz abgesichert, ein Recht auf die sogenannte "informationelle Selbstbestimmung". Das heißt, dass jeder EU-Bürger den Schutz seiner Daten selbst in der Hand hat und entscheiden soll, wem wann welche persönlichen Daten zugänglich gemacht werden. Gemeinsam können die EU-Bürger gegen die Tatsache des "gläsernen Menschen" und der damit verbundenen Konsequenzen etwas bewirken.

Auch wenn Sie sich selbst noch so langweilig finden, überlegen Sie einfach kurz, ob Sie Ihre Fotoalben aus dem Schrank zuhause auf eine Parkbank legen würden oder ob Sie wirklich möchten, dass jeder weiß, wo Sie sich jetzt gerade in diesem Moment befinden und sich diesen Artikel durchlesen!

Zu Tipps und Tricks, wie ein ausreichender und angemessener Datenschutz aussehen kann, berät Sie gerne Ihr Datenschutzbeauftragter DATA-S!