"Digitalen Spirit schaffen!"

"Einfach machen!"

Der diesjährige IT-Kongress hatte es in sich. Am 9. November 2017 an der Hochschule Neu-Ulm wurden wieder interessante Vorträge gehalten und spannende Themen rund um das diesjährige Motto:"IT in allen Dimensionen - schöne neue Welt?!" diskutiert.

Der Oberbürgermeister der Stadt Ulm Gunter Czisch freute sich, dass in Ulm so viel Kreativität mit der IT verbunden ist, wie zum Beispiel im Zusammenschluss des Verschwörhauses und meinte, dass sich in den kommenden 10 Jahren noch viel tun wird in den Mobilitätskonzepten der Stadt. Zudem werde in der nächsten Zeit der Breitbandausbau in der Innenstadt deutlich vorangetrieben.

Christoph Bubmann von digitransform.de erklärte, dass es ganz einfach ist, "digitalen Spirit" zu schaffen, wenn das Top-Management einer Firma vorangeht und Digitalisierung unter dem Motto "Einfach machen!" steht. Die Gesellschaft in Deutschland stecke zum vierten Mal in einer industriellen Revolution und werde sich wahrscheinlich auch noch die nächsten 10 Jahre in unsicheren Zeiten befinden, so Bubmann. Die einzige und dabei wichtigste Erklärung, warum die meisten Unternehmer und auch Mitarbeiter eine Weile brauchen, um sich auf diese Unsicherheit einzulassen, ist, dass das menschliche Gehirn, laut dem Geschäftsführer von digitransform.de, nur auf lineare Entwicklung vorbereitet ist und nicht auf exponentiell steigende, wie die Industrie 4.0. Die erste Frage, die Unternehmen sich heute stellen sollten, lautet:"Ist mein Unternehmen schon auf dem Smartphone der Kunden angekommen?" Sei es durch soziale Netzwerke, Apps, etc. ...

Für Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe kann als digitale Neuerung zum Beispiel die Blockchain-Technologie interessant sein, um Bezahlprozesse effizienter und zeitsparender zu gestalten. Hierbei wird mit der digitalen Währung Bitcoin bezahlt. Der Transfer findet ohne Zwischenstation bei den Banken aus der realen Welt statt.

Götz Weinmann (Thinking Objects GmbH) zeigte in "Anatomie eines Angriffs" ein beeindruckendes Live-Hacking einer Siemens SPS S7-300 Industrieanlagensteuerung mit zwei Laptops (Opfer „Yoda“ und Hacker „Darth Vader“) durchgehend von Anfang bis Ende: ein Riesenrad drehte sich langsam, hielt immer wieder an, ein Not-Aus-Schalter wurde einem Zuschauer in der ersten Reihe ausgehändigt. Der Hacker versendete eine gefälschte E-Mail mit Link www.lT-kongress.com an das Opfer. Auf der Seite, die optisch von www.it-kongress.com nicht zu unterscheiden war, wurde von "Yoda" durch einen Drive-By-Download "Darth Vader" Zugriff auf den Opfer-Rechner gewährt. Vom gekaperten "Yoda" ausgehend wurde ein Netzwerkscan vollzogen und über die Standard-Port Analyse dann der Zugriff auf Webserver und SPS (= speicherprogrammierbare Steuerung) ermöglicht. Das Passwort der SPS war hart codiert, also starr und unabhängig von anderen Eingaben, und konnte im Internet gefunden werden. Der Code der SPS wurde überschrieben und das Riesenrad drehte sich so schnell, dass die mitfahrenden Figuren hinaus katapultiert wurden. Der Not-Aus-Schalter funktionierte nicht mehr. Zum Schluss ermunterte Weinmann die Zuschauer, wachsam zu sein und zu bleiben, was aktuelle Bedrohungen angeht.

Verschiedene Unternehmen der IT-Branche waren neben DATA-S an den Messeständen vertreten und wurden sich auch untereinander einig: das digitale Wissen muss Hand in Hand mit den Kunden aufgebaut werden und die vorhandenen Chancen müssen genutzt werden, um die Branche so vielfältig und kreativ zu erhalten, wie sie im Moment ist.

Haben Sie Fragen bezüglich der Digitalisierung in Ihrem Unternehmen? DATA-S entwickelt gerne ein individuelles Konzept für Ihre Firma!